Oktober, 2017

Panasonic ES LV S803 Test

Wo Kaufen?
Rasierer Test
Panasonic ES LV S803 Test
Befriedigend (3,3) Okt, 2017
http://rasierer-test.io
Der S803 von Panasonic ist ein grandios guter Rasierer, dem es lediglich an Publicity fehlt. Ein ewiger Geheimtipp, der nie den Stand in Deutschland erreicht hat, den er verdient hätte. Grund dafür ist das Ausbleiben der Werbung und auch, dass die Stiftung Warentest Panasonic seit jeher boykottiert.

S803? Nie gehört. Vielleicht aber ES-LV95-S803 oder ES-LV65-S803? Bestimmt. Der Unterschied zwischen beiden Modellen ist lediglich die Reinigungsstation, die beim LV95 vorhanden ist und beim LV65 ausbleibt. Der Rasierer selbst ist in beiden Varianten baugleich. Doch wie ist der Panasonic einzuschätzen und warum gibt es keine Testberichte zu dem Spitzenmodell von Panasonic? Fragen über Fragen. Wir finden die Antworten.

Die Ausstattung der Modelle

Die neuen Panasonic Rasierer haben eine Ausstattung, die anderen Rasierern noch immer fremd vorkommt. Der S803 verfügt über ein farbiges LCD zur Darstellung diverser Eigenschaften des Rasierers, wie etwa des Akkustands, einem nötigen Scherkopfwechsel oder des bloßen Bedarfs der Reinigung. Zwar kann man derartige Anzeigen bei einem Preis von fast 200€ erwarten, dass man den Wunsch erfüllt bekommt, ist dennoch nicht selbstverständlich.

Ein Feature betrachte ich trotz aller Werbemaßnahmen als Nachteil aller Panasonicrasierer. Ich kann den Wert eines Wet/Dry-Rasierers nicht erkennen. Ein elektrischer Rasierer verliert seine Effizienz beim Einsatz unter fließendem Wasser, da hilft auch der beste Rasierer nicht. Es wäre kein verwerfliches Feature, wenn die Funktion nicht eine Bedingung an den Rasierer stellen würde. Jeder Wet&Dry-Rasierer, der auf dem Markt verfügbar ist, erlaubt den Betrieb am Netzkabel nicht. Jeder, der mal ein Akkubetriebenes Gerät sein eigen nannte, weiss um die Umstände, die das bereiten kann.

Eine Besonderheit des Rasierers ist, dass er seinen Motor an die Bartdichte anpasst. Je dichter der Bartwuchs, umso höher taktet der Motor des Rasierers. Wenn also ein Areal abermals rasiert wird, fährt der Motor seine Leistung herunter. Das klingt erstmal ganz niedlich, wird auf den zweiten Blick jedoch als nachteiliges Konzept erkannt. Überlässt man dem Rasierer die Wahl der Taktzahl des Motors, wird derjenige, auf den das System nicht passt, dumm aus der Wäsche gucken. Was passiert, wenn man generell einen eher lichten Bart hat? In dem Fall fährt der Motor des Rasierers stehts auf Sparflamme. Ein Unding! Es ist nicht so, dass er es nicht schafft auch lichte Bärte zu rasieren, doch das schaffen auch ganz andere Rasierer. Der Mehrwert eines starken Motors ist also nicht mehr gegeben. Ein Reinfall.

Testsicher?

Viele Worte haben wir schon zum S803 gefunden, viele negative Seiten aufgedeckt und der Praxistest hat sich diesem Bild angeschlossen. Es ist nicht so, dass der Rasierer nicht exzellent Rasieren würde, das tut er tatsächlich. Er ist einer der gründlichsten Rasierer, die mir bekannt sind. Ich würde ihn in Sachen Gründlichkeit noch vor einen Series 7 setzen. Allerdings, und das ist der entscheidende Punkt, ist er zu gründlich. Die Hautschonung ist beim S803 ein Nachteil. Rasurbrand tritt noch nach Wochen auf. Worauf soll ich warten? Etwa, dass die Klingen abstumpfen? Viele Stimmen loben den Panasonic und einige haben enorme Schwierigkeiten mit seiner rauen Art. Viele Leute kennen einfach die Alternativen nicht. Der Panasonic ist nichts für sensible Haut. Alle anderen werden mit dem Panasonic mehr als glücklich. Hast du eine starke Haut, wirst du keinen besseren Rasierer finden. Ich kann allerdings keine Bestnote für den Rasierer vergeben, da die Mehrheit keinen Freund im Panasonic finden würde.