Körperrasierer Test

Die besten Bodyrasierer im Test

Aktualisiert am: 18. Sep 2016

Ewig diese unliebsamen Haare auf Brust, Beinen, Rücken und der wohl göttlichsten aller Intimregionen. Wie rückt man ihnen am besten auf die Pelle? Gewöhnliche Nassrasierer stehen in Verruf Hautirritationen genau dort auszulösen, wo wir sie am wenigsten Gebrauchen können. Während der typische Elektrorasierer eher wenig Verständnis für den Einsatz auf dem Ganzen Körper zeigt; die Beschaffenheit der Haare ist eine andere. Die Industrie hat da mal etwas vorbereitet und bietet uns neuerdings diverse Ausführungen an sogenannten Körperrasierern, bzw. Bodyrasierern. Wir haben den Test gemacht und herausgefunden, wie wir die Pflege zurück in die Hose bringen.

Körperrasierer Testbericht

Die Zeit ist reif für spezielle Produkte zur Haarentfernung für den Mann, die sich nicht auf das Gesicht beschränken, sondern auf dem ganzen Körper ihre Arbeit verrichten. Der Markt führt hierzu die Körperrasierer ein, die sich zwar insgeheim auf die Technik gewöhnlicher Elektrorasierer stützen, sich im Detail jedoch an eine neue Aufgabe wagen. Beim Rasieren des ganzen Körpers ist eine andere Herangehensweise zur Rasur von Nöten, die mit einem neuen Design des Apparats viel Zeit sparen kann. Bodyrasierer verfügen zu der üblichen Scherfolie zur Rasur ebenfalls über einen Trimmer. Die Kombination beider Apparaturen lässt jeden einzelnen Zug mit dem Körperrasierer zwei Aufgaben auf einen Streich erledigen. Zum einen wird das Haar auf eine Länge getrimmt, die sich als besonders gut zu Rasieren herausgestellt hat und zum anderen wird das gekürzte Haar nunmehr vom Rasierer in die ewigen Jagdgründe sondiert. Man mag sich darüber streiten, ob der Kauf eines separaten Produkts sinnvoll ist und ob die Qualität des Angebots dem bereits im heimischen Bad ansässigen Elektrorasierer überhaupt das Wasser reichen kann. Da an dieser Stelle bislang nur Spekulationen Einhalt bekamen, wollten wir Licht ins Dunkel bringen und den käuflich erwerbbaren Bodyrasierern auf den Zahn fühlen.

Elektrisch und/oder Nass?

Die angebotenen Bodyrasierer unterscheiden sich auf die größtmögliche Weise. Nicht nur finden sich herkömmliche Nassrasierer unter Ihnen, auch ist mit einigen elektrischen Modellen die Anwendung unter der Dusche möglich. Der Vergleich ist demnach auch eine Entscheidung für oder gegen eine ganze Produktkategorie. Fällt ein Nassrasierer für den Interessenten von vornherein weg, da sich Hautirritationen als ewiger Wegbegleiter des Nassrasierens einschleichen, ist es Glück und Fluch zugleich, dass sich die Auswahl mindert. Glück der Einfachheit der Auswahl willens, Fluch jedoch, weil die elektrischen Körperrasierer in den meisten Fällen keine wirkliche Alternative darstellen.

Frisch ge"groomt"?

Ein frischer Anglizismus aus den USA trudelt zu uns ein. Extra für die Körperberhaarung geschaffen, sollen wir nicht mehr rasieren, zupfen, epilieren, wachsen, sondern "groomen". Hersteller Philips bezeichnet seine breite Produktpalette an Körperrasierern der Einfachheit halber gleich "BodyGroomer" und stellt ebenfalls das größte Angebot auf dem Markt. Ebenfalls vertreten sind Braun mit seinem cruZer6 und Gillette mit dem Nassrasierer speziell für den "Body".

Guter Rat ist teuer.

Zwar finden wir eine relativ große Auswahl für dieses Nieschenprodukt, allerdings sind weniger als eine Hand voll Produkte wirklich empfehlenswert. Vornehmlich das "Groomen" selbst ist es, was die meisten Produkte einfach nicht auf die Reihe kriegen. Das ewige Wiederholen des Rasierens der selben und immer selben Stelle, ohne tatsächliche Resultate zu erzielen, kostet weniger Nerven, als die Einsicht, dass die Hersteller uns Müll verkaufen (wollen). Hilfe ist jedoch in Aussicht, trotz aller Kritik. Allerdings kostet dieser Umstand mehr, als der erste Blick auf den Markt zu verstehen geben will. Zwar gibt es günstige Produkte, doch jeder dieser Körperrasierer ist nicht gut genug, um als Option zu gelten. So schmälert sich das Feld doch auf zwei bis drei wahrhaftige Möglichkeiten, die sich preislich allesamt jenseits der 50€ Marke befinden.